Home / Projekte und Kampagnen / Deine Stimme gegen das Kopftuchverbot

Deine Stimme gegen das Kopftuchverbot

***Unterschriften-Kampagne gegen das Kopftuchverbot***

Link für deine Unterschrift: www.openpetition.de/!clrcg

Klicke auf den Link und trage deine Daten ein und gebe damit deine Stimme ab, gegen das geforderte Kopftuchverbot!

***Bei Fragen zu der Unterschriften-Kampagne bitte an info@realitaet-islam.de schreiben oder über den Facebook Messenger***

Ein Kopftuchverbot für Musliminnen unter 14 Jahren an den Schulen, stellt zweifelsohne ein illegitimes Eingreifen in das religiöse Selbstverständnis der Muslime dar.

 

Lesen Sie auch

115.000 Unterschriften: Jetzt nochmal alles!

Geehrte Muslime, die Petition gegen das Kopftuchverbot hat nun über 115.000 Unterschriften erreicht, Al-ḥamdu li-llāh. …

Ein Kommentar

  1. Herr Schneider

    Da es endgültig reicht und mehr als genug ist :
    Die ,,Islamkritiker” haben ihre wahre, häßliche Fratze schon lange offen gelegt und
    argumentieren gar nicht (zumindest kann man das Verstecken des grenzenlosen Hasses
    hinter ach so schön klingenden Scheinargumenten deutlich erkennen, so als ob es ihnen ums
    Wohl muslimischer Mädchen ginge, eine größere, feigere, armseeligere und erbärmlichere
    Heuchelei kann es gar nicht geben) sondern spucken und kotzen nur ihren Hass heraus…vor
    allem, dann wenn man sie auch nur ein kleines bisschen piekst zeigen sie sofort ihre wahre
    häßliche Fratze und spucken und kotzen nur so ihren Hass heraus! Sollen sie doch erst mal die
    Bibel richtig studieren, und schauen, was da für üble Verse drin enthalten sind (bevor sie
    gegen
    den Islam hetzen, aber sie können halt nichts anderes tun als hetzen) und zwar nicht nur im
    Alten Testament sondern vor allem auch im Neuen Testament!
    Hiermit fordere ich alle sogenannten ,,Islamkritiker” und Kopftuchgegner die ihren
    grenzenlosen Hass hinter schön klingenden Scheinargumenten verstecken aber auch alle
    Muslime/ Kopftuchbefürworter und mich selbst zur Selbstverfluchungsordal (Mubahala)
    heraus…zumindest diejenigen unter den ,,Islamkritikern” und Kopftuchgegnern, die an einen
    Gott, einen Schöpfer oder an ein höheres Wesen glauben…(wie sie ,,ihn” oder ,,es” auch immer
    nennen mögen! Diejenigen, die nicht an höhere Macht glauben bzw. sich nicht sicher sind, ob
    sie an eine höhere Macht glauben sollen, können ja auch sagen: ,,falls es eine höhere Macht
    geben sollte”). Ich vordere dazu heraus, dass beide Seiten (Muslime/Kopftuchbefürworter und
    Islamkritiker/Kopftuchgegner) zu Gott oder dem Schöpfer oder der höheren Macht beten und
    ihn bitten diejenige Seite zu verfluchen und zu vernichten oder wenigstens zu bestrafen die im
    Unrecht ist…d.h. wenn die ,,Islamkritiker” und Kopftuchgegner im Recht sind und die Muslime/
    Kopftuchbefürworter im Unrecht, dann möge Gott oder der Schöpfer oder die höhere Macht die
    Muslime und Kopftuchbefürworter verfluchen und vernichten…wenn aber aber die Muslime/
    Kopftuchbefürworter Recht haben, dann möge Gott, oder der Schöpfer, oder die höhere Macht
    die sogenannten ,,Islamkritiker” und Kopftuchgegner verfluchen und vernichten…so bitten
    jeweils beide Seiten um ihre eigene Verfluchung und Vernichtung durch Gott oder den
    Schöpfer oder durch die höhere Macht, falls die jeweilige Gegenseite Recht haben sollte und
    die jeweilige eigene Seite Unrecht haben sollte…
    Auf der Webseite der Enzyklopädie des Islam/ Lexikon des Islam heißt es unter Mubahala
    (Selbstverfluchungsordal):
    Das Besondere an der Mubahala besteht darin, dass jede am Disput beteiligte Partei für sich
    selbst die Verfluchung erfleht, sollte sie im Unrecht sein. Somit wird ein nicht lösbarer Konflikt
    auf das Gottesurteil (Ordal) verlagert, weshalb der Begriff auch als Selbstverfluchungsordal
    bezeichnet wird. Da die deutsche Übersetzung den Begriff nicht hinreichend wiedergibt, wird
    oft der eingedeutschte Begriff verwendet. Dort steht zwar auch, dass der nicht lösbare Konflikt
    auf das Jenseits verlagert wird, ich bin mir aber sicher, dass die Seite die sich im Unrecht
    befindet, das Ergebnis schon im Diesseits zu spüren bekommen wird, und zwar recht schnell!
    Normalerweise bin ich nicht ein Freund solcher harter, drastischer Schritte, da ich aber keine
    andere Lösungsmöglichkeit mehr sehe bzw. die Hetze und der Hass Ausmaße angenommen
    hat, die man alles andere als harmlos bezeichnen kann, habe ich mich überwunden und zu
    diesem Schritt entschlossen! Diejenigen die ihren blinden, grenzenlosen Hass heraus spucken
    und heraus kotzen sind nun mal für rationelle und sachliche Argumente überhaupt zugänglich,
    deswegen muss man es auf diese Weise tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.